Winterlandschaft

Der Blick für das Wesentliche

Oscar Wilde war bereits der Meinung, dass ‘Gesundheit die erste Pflicht im Leben ist!‘ Viele Menschen könnten dieser Aussage sicherlich zustimmen.

iifid-Langzeit-Gesundheitsstudie

Wir möchten Sie daran erinnern, dass unsere laufende iifid-Langzeit-Gesundheitsstudie bis Ende März 2024 läuft. Um die Qualität und Aussagekraft der Studienergebnisse sicherzustellen, bitten wir Sie freundlich, Ihre Daten bis zu diesem Zeitpunkt vollständig einzugeben.

Ihre Mitarbeit ist von unschätzbarem Wert für den Erfolg der Studie, und wir danken Ihnen herzlich für Ihr Engagement. Bei Fragen oder Problemen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Reverse Transkription von BNT162b2 in Leberzellen

In der Studie wurde festgestellt, dass eine Integration der BioNTech modRNA in Leberzellen stattfindet.

Leberzellen sind deshalb untersucht, da die Leber ein zentrales Organ im Stoffwechsel und eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung von Substanzen im Körper spielt. Darüber hinaus ist die Leber Teil des Immunsystems. Es kann im weiteren festgestellt werden, ob und wie die Leberzellen die Substanzen biotransformieren und unerwünschte Effekte sowie unerwartete Prozesse erforscht werden, da die Leber eine Schlüsselrolle bei der Verstofflichung und Entgiftung einnimmt.

Intracellular Reverse Transcription of Pfizer BioNTech COVID-19 mRNA Vaccine BNT162b2 In Vitro in Human Liver Cell Line, Februar 2022

Wirkung von Zink zur Blockierung der Virenvermehrung

Schon im November 2010 erschien eine Studie, die die hemmende Wirkung von Zink auf die Vermehrung von Viren beschrieb. 

Zn(2+) inhibits coronavirus and arterivirus RNA polymerase activity in vitro and zinc ionophores block the replication of these viruses in cell culture, Nobember 2010

Auswirkungen von Graphenoxid auf Zellen

Es gibt Meldungen, die C-Impfstoffe enthalten Graphenoxid. Wie wirkt Graphenoxid auf Endothelzellen und Zellen des Immunsystems? Dazu haben wir von drei Studien die jeweilige Zusammenfassung ins Deutsche übersetzt und den Link zum Download bereit gestellt: 

Antiangiogenic Effect of Graphene Oxide in Primary Human Endothelial Cells, April 2020

Graphene oxide induces apoptotic cell death in endothelial cells by activating autophagy via calcium-dependent phosphorylation of c-Jun N-terminal kinases,  September 2016 

Graphene oxide induces toll-like receptor 4 (TLR4)-dependent necrosis in macrophages, Juni 2013

Untersuchungen zu Shedding

Im Oktober 2022 erschien eine Untersuchung zum Thema Shedding im Microbiology Spectrum: Persistent Nonviral Plasmid Vector in Nasal Tissues Causes False-Positive SARS-CoV-2 Diagnostic Nucleic Acid Tests. Wir haben den Link zum Download bereitgestellt und die Zusammenfassung ins Deutsche übersetzt.

Studien zu mRNA Immuntherapeutika

An dieser Stelle veröffentlichen wir Studien, die sich mit dem Thema der mRNA-Impfstoffe auseinandersetzen. Zudem übersetzen wir jeweils die Zusammenfassung der Studien ins Deutsche.

Den Anfang macht Chemical-Physical Criticality and Toxicological Potential of Lipid Nanomaterials Contained in a COVID-19mRNA Vaccine, Gabriele Segalla, PhD

Eine präventive Maßnahme gegen Infektionskrankheiten erfordert einen klaren Blick für das Wesentliche. Jeder sollte sich auf die entscheidenden Faktoren konzentrieren, das Risiko einer Infektion zu minimieren. Dazu zählen grundlegende  Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen. Das Tragen von Masken und die Einhaltung von Abstandsregeln gehören nach wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht dazu.

Das wichtige Element ist die Aufrechterhaltung einer starken Immunabwehr. Eine gesunde Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivität und ausreichend Schlaf können dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und so Infektionen effektiv abzuwehren.

Insgesamt erfordert eine effektive Prävention vor Infektionskrankheiten ein bewusstes Handeln und einen klaren Blick für das Wesentliche. So können wir dazu beitragen, die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu minimieren.

Da einerseits die Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe seitens der Hersteller nicht dokumentiert ist, gibt es andererseits täglich mehr Hinweise bezüglich möglicher Nebenwirkungen oder Impfschäden. Um diesen Meldungen nachzugehen, können bis zu 10.000 Teilnehmern in Deutschland an unserer Untersuchung teilzunehmen, um mögliche Nebenwirkungen und Impfschäden nach der Corona-“Impfung” lückenlos über einen langen Zeitraum zu erfassen und zu bewerten. Bislang sind die Langzeitwirkungen dieser Substanzen unbekannt. 

Das Gesundheitsprojekt startete Anfang April bundesweit und wir möchten sicherstellen, dass auch Menschen aus unseren Nachbarländern Österreich und der Schweiz daran teilnehmen können. Zudem steht das Projekt auch neuen Teilnehmern, die später einsteigen möchten, weiterhin offen.

Anmeldeschluß: 31. August 2023

Ihre Teilnahme am Gesundheitsprojekt ist wichtig, wenn...

  • Sie Symptome haben, die im zeitlichen Zusammenhang mit der Corona-“Schutzimpfung” aufgetreten sind.
  • Sie sich unsicher sind, ob die Symptome von der Corona-“Schutzimpfung” stammen.
  • Sie Symptome haben, zweifeln jedoch an einem Zusammenhang mit der Corona-“Schutzimpfung”.
  • Ihr Arzt einen Zusammenhang zwischen den Symptomen und der Corona-“Schutzimpfung” verneint .
  • Sie behandelt werden, aber Ihre Beschwerden verbessern sich nicht.
  • Sie von Arzt zu Arzt geschickt wurden, jedoch konnte keiner Ihre Symptome lindern.

Egal, welche Symptome Sie haben, nehmen Sie an unserem Gesundheitsprojekt teil. Gemeinsam werden wir die Ursache herausfinden und mithilfe unserer mit uns verbundenen Ärzte und Therapeuten eine adäquate Behandlung für Sie finden.